Besucherzaehler
Besucher seit 2011
© Senshu-Hau e.V.
Senshu-Hau e.V.
Kontakt
Bei den Bezirksmeisterschaften U15 m/w gingen ca. 200 Judoka in Oberhausen an den Start. Tim Lange hatte sich in Rindern qualifiziert und startete als einziger Judoka für Senshu-Hau. Mirko Becker musste wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen. Tim konnte einen Kampf gewinnen und musste sich leider einmal geschlagen geben und kam somit auf den 2.Platz. Am 18./19. Februar werden die Westdeutschen Einzelmeisterschaften U15 in Münster ausgetragen. In Oberhausen wurde auch ein U13-Einzelturnier ausgetragen. Unsere 4 Judoka zeigten gute Kämpfe und und kamen alle aufs Treppchen. Auf den 2. Platz kamen Frederike Stoffels und Jasmin Müller. Den 3. Platz erkämpften sich Henning Stoffels und Melissa Kruczinski. Senshu-Hau gratuliert allen Judoka zu den guten Leistungen.
Am 29.Januar wurden die Kreiseinzelmeisterschaften U15 und U18 ausgetragen. Gleichzeitig wurde der Kreispokal U10/U13 durchgeführt. Uwe Laakmann fuhr mit 14 Kindern und Jugendlichen nach Rindern. Der BSG Kleverland war Veranstalter. Alle Kinder zeigten gute und spannende Kämpfe. Beim Pokal kam Senshu-Hau auf einen tollen 2.Platz, obwohl die Anzahl der Kämpfer weit hinter anderen Vereinen lag. Die Platzierungen im Einzelnen: U10      U13       U15    U18 Ruben Becker      5.Platz      Henning Stoffels   1.Platz     Mirko Becker 3.Platz      Carsten Müller   1.Platz Dustin Becker      1.Platz      Frederike Stoffels  2.Platz     Tim Lange     3.Platz      Raya Borrmann  2.Platz Daniel Lust          3.Platz     Melissa Kruczinski 3.Platz   Eryk Kuwalewicz 1.Platz    Jasmin Müller        3.Platz Jette Boß             2.Platz    Jeniffer Lust           2.Platz
Am 24.Januar war es wieder soweit. Bürgermeister Peter Driessen zeichnete in einer Feierstunde erfolgreiche Jugendliche im Rathaus aus. Er bedankte sich bei den Jugendlichen, die im Sport oder Kulturbereich erfolgreich waren und die Gemeinde Bedburg-Hau vertreten haben. Ein Dank ging auch an alle Trainer, Betreuer und Eltern, ohne deren Ambitionen und Engagement diese Leistungen nich vollbracht werden können. Lutz Klösters demonstrierte mit seinem Verein Jiko Boei verschiedene Selbstverteidigungsszenarien.  Für Senshu-Hau wurden folgende Mädchen und Jungen mit einem Geschenk ausgezeichnet: Dustin Becker Mirko Becker Tim Lange Jan Rappers Jonah Suaerwein Frederike Stoffels Malte Ehmann Danielle Massat
Tim Lange fährt zur Westdeutschen Meisterschaft
Senshu-Hau war gut vertreten
Judoka wurden ausgezeichnet
Mirko Becker auf Platz 1 in der Rangliste
In der Rangliste des FUN Kreis Kleve kam Mirko Becker in der Altersgruppe U15m mit Abstand auf den 1 Platz. Jette Boß war mit 59 Punkten punktgleich mit Mia aus Emmerich und Johanna aus Haldern. Alle drei Mädchen hätten einen Pokal verdient, doch die Entscheidung fiel auf Mia, die mehr Kämpfe bestritt.
Tim Lange startete am 18. Februar bei den Westdeutschen Einzelmeisterschafte U15 in Münster. 160 Jungen aus den 5 Bezirken Düsseldorf, Münster, Köln, Detmold und Arnsberg gingen an den Start. Tim startete in der Gewichtsklasse +66 kg mit 12 Teilnehmern. Seinen ersten Kampf musste er gegen, den zum Schluss Zweitplatzierten, Romanow bestreiten. Tim hielt gut mit, obwohl sein Gegner einen Kopf größer war. Durch einen Garami verlor Tim den ersten Kampf. In der Trostrunde traf Tim auf einen Gegner, der mindestens 10 Kilo mehr Gewicht hatte. Im Boden wurde Tim wieder mit einem Garami bezwungen. Am Ende kam Tim nicht in die Punkte. Aber er bewies Mut und hat für das nächste Jahr “Blut geleckt”.
Tim fehlte noch die Erfahrung
4 x Platz 1 in Oberhausen
Am 19.März wurde der Holten-Cup in Oberhausen ausgetragen. Über 100 Judokas aus dem Bezirk Düsseldorf traten an. Uwe Laakmann und sein Trainerteam fuhren mit 6 Kindern zu diesem Turnier. Unterstützt wurden sie von den Eltern. Zuerst gingen die U13 männlich an den Start. Henning Stoffels zeigte wieder einmal seine Klasse und konnte alle 4 Kämpfe gewinnen und wurde erster in der Gewichtsklasse +55 Kilo. Bei den Mädchen U13 gingen Danielle Massat, Jasmin Müller, Frederike Stoffels und Melissa Kruzcinski an den Start. Frederike Stoffels konnte ihre 3 Kämpfe ebenfalls gewinnen und kam auf den 1. Platz. Danielle Massat musste viermal kämpfen. 3 Siege und der direkte Vergleich brachten sie ebenfalls auf den ersten Platz. Jasmin Müller konnte nur einmal gewinnen und kam auf den 3.Platz. Melissa Kruzcinski  konnte auch nur einmal gewinnen kam aber durch den direkten Vergleich auf den 2.Platz. Nachmittags ging die U15 an den Start. Mirko Becker war der einzige Kämpfer von Senshu-Hau. Mit 4 Siegen zeigte er beeindruckend sein Können und kam auf den 1. Platz. Uwe Laakmann und sein Trainerteam Jürgen Borrmann und Wolfgang Müller, sowie Jugendwart Jürgen Schulz ,waren mit dem Abschneiden sehr zufrieden. Auch die mitgereisten Eltern freuten sich für jedes Kind.
Dustin Becker wurde Erster in Belgien
Am 02. April wurde die 12. Olympia Trophy für U11 und U13 im belgischen Zonhoven durchgeführt. Weit über 100 Kinder aus Holland, Belgien, Frankreich und Deutschland gingen an den Start. Dustin Becker vertrat die Farben von Senshu-Hau. Da kam das neue Rückenschild genau zur richtigen Zeit. Die Kämpfer wurden in 19 Poules aufgeteilt. Dustin musste lange warten und war mit seinem Poule als letzter an der Reihe. In seiner 3er Gruppe konnte er beide Gegner bezwingen. Im zweiten Kampf hatte er seinen über 40 Kilo schweren Gegner so gut im Haltegriff, dass diese abgeschlagen hat. Dustin wurde verdient Erster. Senshu-Hau freut sich über diesen Erfolg und gratuliert sehr herzlich.
Fit & Joy- Cup 2017 in Kempen
Ruben Becker musste viermal kämpfen. In seinem Pool konnte er 3 Kämpfe gewinnen und stand im Halbfinale. Den Kampf hatte er leider verloren und kam auf einen guten 3.Platz. Daniel Lust musste ebenfalls viermal kämpfen. Er hatte 2 Kämpfe gewonnen und 2 Kämpfe verloren und erreichte Platz 5. Das einzige Mädchen von Senshu-Hau war Jeniffer Lust. Sie versuchte ihre gelernten Techniken anzuwenden und kämpfte gut, doch ihre Gegnerinnen waren erfahrener. Sie musste sich zweimal geschlagen geben. Dustin Becker, der vierte im Bunde, hatte 38.6 kg auf der Waage gebracht und musste bis 44 kg kämpfen. In dieser Gewichtsklasse waren nur 2 Judoka und somit hatte Dustin nur einen Kampf. Diesen konnte er souverän gewinnen und kam auf den 1. Platz. Die Judokas wurden von Jürgen Schulz betreut. Für die Kinder waren es wertvolle Erfahrungen.
Erik Gergert gewinnt die Lagerolympiade
Das Pfingstlager war trotz Wolkenbruch ein super Erlebnis
Das Pfingstlager 2017, in Donsbrüggen, stand für einen Tag auf der Kippe. Der Eichen-pressesionsspinner wurde entdeckt und das Gelände gesperrt. Doch einen Tag später kam die Entwarnung und das lang geplante Lager konnte doch durchgeführt werden. Am Freitag ging es um 17 Uhr los. 23 Kinder wollten sich das Ereignis nicht entgehen lassen. Nachdem die Luftmatrazen aufgepumpt und ins Jurte bzw. ins Waldhaus verfrachtet wurden, gab es eine Einführung in die Lagerregeln. Anschließend konnten die  KInder das Gelände am Waldhaus erkunden. Die erste Aufgabe ließ nicht lange auf sich warten. Alle Kinder mussten einen ca. 60 cm hohen Stahlseilparcours bewältigen. Da war nicht nur Geschicklichkeit und Kraft gefordert, sondern auch Teamgeist. Die Kinder und Betreuer zeigten, dass Judokas auch gute Teamplayer sind. Nach dem Abendessen wurde Völkerball gespielt und das Lagerfeuer angezündet. Die Nachtwanderung durfte da natürlich nicht fehlen. Gegen 2 Uhr lagen fast alle in ihren Schlafsäcken. Nur die Mädchen hatte noch keine Lust und wollten Uwe irgendwie überraschen. Aber auch gegen halb 5 waren sie verschwunden. Nach dem Frühstück wurde die Schaukel fertig gemacht. Mit Stefan Schraven hatten wir einen ausgebildeten Kletterführer in unseren Reihen. Die Kinder hatten riesigen Spaß, immerhin ging es bis 10 m hoch und mit volle Pulle ins Schaukeln. Gegen halb 12 startete die Lagerolympiade. Die Kinder mussten 10 Geschicklichkeitsaufgaben bewältigen. Hier konnten die Kinder ihr Können, ein gutes Auge und Schnelligkeit beweisen. Nach der Lagerolympiade gab es erst einmal eine Stärkung. Danach ging es wieder in den Wald zur Bärenhöhle. Durch den einsetzenden Regen wurde die Gruppe überrascht um mussten schnell zum Waldhaus zurück. Der starke Wolkenbruch verwandelte den Zelt- und Bolzplatz in eine Seenplatte. Die Jurte stand unter Wasser. Alle halfen mit, die Luftmatratzen und Schlafsäcke in Sicherheit zu bringen. Als die Sonne rauskam hieß es Flying Bridge. Die Kinder und Betreuer mussten drei Brücken überqueren. Bei allen Aufgaben in luftiger Höhe war der Teamspirit gefordert. Gegen 18 Uhr kamen die Eltern und es wurde gemeinsam gegrillt. Bei der Siegerehrung bekamen alle Kinder eine Urkunde und einen Preis. Auf Platz 1 kam Erik Gergert, auf Platz 2 Jonah Sauerwein und Dritter wurde Henning Stoffels. Die Eltern freuten sich mit den Kindern und es wurden interessante Gespräche geführt. Am Abend war die Gruppe wieder alleine und gegen 23 Uhr lag der größte Teil der Kinder in ihren Schlafsäcken. Um halb 1 war Nachtruhe. Am nächsten Morgen wurde lange ausgeschlafen. Nach dem Frühstück wurde aufgeräumt und alles verpackt. Uwe Laakmann bedankte sich bei allen, die mitgeholfen haben, denn ohne Hilfe kann so ein Lager gar nicht durchgeführt werden. Die Kinder bedankten sich beim Vorstand Uwe Laakmann, Jürgen Borrmann, Wolfgang Müller, Hans-Jürgen Schulz, sowie bei Nadin Orlamünde, Juri Becker, Philipp Sauerwein, Stefan Schraven, Björn Aal und Ulrich Grassl. Einen besonderen Dank geht an Ella Becker, die als einzige Frau, ebenfalls zwei Nächte im Schlafsack verbrachte und für die Mädchen immer da war.
7. Generationenturnier war ein voller Erfolg
Uwe Laakman und sein Trainerteam fuhren letzten Sonntag, 25.Juni, zum 7. Generationenturnier nach Oberhausen. 6 Judoka wollten die Farben von Senshu-Hau vertreten. Bei diesem Turnier gingen Mädchen und Jungen der U13, U15 und U18 sowie Männer und Frauen an den Start. Morgens trat die U13 an. Jasmin Müller kämpfte gut und konnte ihren Kampf gewinnen und kam auf den ersten Platz. Frederike Stoffels hatte es etwas schieriger. Sie musste dreimal Kämpfen. Beim ersten Kampf war sie noch nicht hell wach und verlor diesen. Im zweiten Kampf zeigte sie ihr Können und gewann. Der dritte Kampf war von schwer nachvollziehbaren Kampfrichterentscheidungen geprägt. Frederike bekam vier Shidos und verlor den Kampf. Sie kam auf den dritten Platz. Henning Stoffels und Jason Pens trafen in der selben Gewichtsklasse aufeinander. Henning konnte seine Kampferfahrung nutzen und besiegte Jason. Sie kamen auf Platz eins und zwei. In der U15 stellte sich Mirko Becker seinen Gegnern. Der erste Kampf war ein Aushängeschild für den Judosport. Beide Kämpfer gingen bis an ihre Grenzen. Nach der regulären Kampfzeit hatten beide einen Shido und es ging in den Golden Score. Es dauerte einige Minuten, bis Mirko diesen Kampf mit Ippon für sich entscheiden konnte. In den nächsten Kämpfen zeigte Mirko seine Klasse und konnte ebenfalls mit Ippon gewinnen und kam auf den verdienten ersten Platz. Carsten Müller startete in der U18. Dort kam er in seiner Gewichtsklasse ebenfalls auf den ersten Platz. Mit 4 x Platz 1, 1x Platz 2 und 1x Platz 3 schnitten die Kämpfer sehr gut ab. Uwe Laakmann war sehr stolz auf seine Kämpfer.
3. DAN für Uwe Laakmann
Die Freude bei Senshu-Hau und besonders bei Uwe Laakmann ist riesengroß. Uwe Laakmann erhielt als erster Judoka im Kreis Kleve den 3.DAN vom Nordrhein-Westfälischem Dan Kollegium (NWDK) verliehen. Am Donnerstag trafen sich die Dan-Träger des Kreises Kleve, beim BSG Kleverland, zu einer Besprechung. Dieses Zusammentreffen war der richtige Rahmen für Wilfried Marx, Vizepräsident des NWDK, Uwe Laakmann die Urkunde zum 3. DAN zu verleihen. Uwe Laakmann wurde an diesem Abend richtig überrascht. Uwe Laakmann bekommt den 3.DAN für seine besonderen Verdienste im Judosport verliehen. Der Ehrenrat folgte der Begründung des Antrages der so lautet: Wenn beim Nachwuchs-training der Ruf „Eine Reihe!“ durch die Sporthalle schallt, stehen die Kinder und Jugendlichen in wenigen Sekunden, nach Kyu-Grad sortiert, am Mattenrand. Den Respekt hat Uwe Laakmann, nach über 40 Jahren Judo, noch lange nicht verloren. Die Kinder wissen, dass vor ihnen Jemand steht, der den Judosport liebt und von dem man vieles lernen kann, auch wenn der Ton schon mal etwas ruppig ist. Dabei fing Uwe Laakmann nicht, wie die meisten, als kleines Kind mit dem Judo an, sondern erst als Heranwachsender. Mit 16 Jahren lernte er unter Hubert Hell den Judosport kennen. Beim JC Grieth fing alles mit dem Fallen an und damals noch auf Reismatten. Unter der Anleitung von Hubert Hell entwickelte er sich zu einem guten Kämpfer. Auf Kreis,-Bezirks.-und Landesebene kam er regelmäßig aufs Treppchen. Angespornt von Hubert Hell und Walter Trapp wurde er zu einem Unikum in Grieth. Er kämpfte verbissen in der Oberliga und 1996 in der 1.Bundesliga. Er kämpfte außerdem für KG Bushido Nordrhein und MSV Duisburg. Aber sein Wissen und Können wollte Uwe Laakmann nicht für sich behalten. Er erwarb den Übungsleiterschein-C und später die Jugendleiter-Lizenz für Judo. Er arbeitete immer gerne mit Kindern und Jugendlichen. Er war und ist heute noch für jeden Spaß zu haben. Zahlreiche Jugendlager trugen seine Handschrift, ob am Eyller See, am Wolfsberg oder im europäischen Ausland. 1990 legte Uwe Laakmann seine Prüfung zum 1.DAN ab. Drei Jahre später folgte die Prüfung zum 2.DAN.  Von 1997 bis 2000 war Uwe Kreis-Dan-Vorsitzender. In seiner Tätigkeit als Trainer bereitete er hunderte von Kindern auf die Kyu-Prüfungen vor. Aber nicht nur das Erreichen des nächsten Gürtels waren und sind für Uwe wichtig, sondern auch oder erst recht die erfolgreiche Teilnahme an Meisterschaften. Mit Jessica Düring, Tina Schapp, Andreas Wachowitz, Jennifer Kramer und Maren Bormann gingen Uwes Kämpfer zur Deutschen Einzelmeisterschaften. Zur Westdeutschen Meisterschaft kamen Björn Kulb, Salvatore Bertino, Andreas Zenders, Esther Lang, Markus Kramer, Erwin Rotärmel, Ina Verfürth, Raya Borrmann, Hagen Wagner, Mirko Becker und in diesem Jahr Tim Lange. Das Können seiner Judoka ist landesweit bekannt und so wurde Raya Borrmann 2015 als Fremdstarter für die Vereinsmannschaftmeisterschaft U15w vom 1.JC Mönchengladbach eingeladen, mit der sie Westdeutscher Meister wurde. Uwe Laakmanns Engagement bei verschiedenen Vereinen hat den Judosport im Kreis Kleve mitgeprägt. Von 1985 bis 1996 war er Trainer bei Samurai Goch und von 1997 bis 2005 Trainer bei Roter Drache Kleve. 2006 gründete er mit Weggefährten den Judoverein Senshu-Hau. Im letzten Jahr feierte der Verein sein 10jähriges Bestehen. Im Rückblick kann man sagen, dass auch dieser Verein eine Erfolgsstory ist. Der Verein ist in der Gemeinde Bedburg-Hau, mit ca. 55 Mitgliedern, eine feste Größe geworden. Jedes Jahr werden vom Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau erfolgreiche Judoka von Senshu-Hau ausgezeichnet. Uwe Laakmann hat aber nicht nur Augen für seinen Verein, sondern hilft auch anderen Vereinen. So ist er Mitbegründer, Ratgeber und war 2.Vorsitzender des 2014 neu gegründeten Judoverein BG Senshu-Emmerich. Ohne Uwes Engagement würde es in Emmerich kein Judo mehr geben. Im Kreis Kleve und weit darüber hinaus besitzt Uwe Laakmann ein hohes Ansehen. Bei vielen Turnieren steht er oft mit Rat und Tat zur Seite. Uwes Markenzeichen ist die laute Stimme. Oft sehen seine Schützlinge ihn nicht, aber hören genau was er ruft. Im April 2015 bekam er vom NWJV die Ehrennadel in Bronze verliehen. Uwe steht heute immer noch dreimal in der Woche auf der Matte, obwohl es ihm mit den Knien immer schwerer fällt. Besonders das Kindertraining liegt ihm sehr am Herzen. Dabei achtet Uwe Laakmann auf alle Feinheiten. „Wenn wir Judo beibringen, dann aber richtig!“, ist sein Anspruch an das Training. Wischiwaschi ist nicht sein Ding. Der ganze Werdegang von Uwe Laakmann sucht im Kreis Kleve seines Gleichen.” Senshu-Hau freut sich mit Uwe Laakmann und gratuliert recht herzlich!
Wilfried Marx (mit Krawatte) freute sich mit Uwe Laakmann
7x Platz 1 für Senshu-Hau
Am 17.September richtete Senshu-Hau die KEM U10 und U13, sowie das KPT U15 und U18 aus. Über 110 Judokas, aus dem Kreis Kleve, nahmen an der Veranstaltung teil. Senshu-Hau ging mit 19 Kindern an den Start. Um 10 Uhr zeigten die U13 und U15 ihr Können. Ab 12 Uhr standen die U10 und U18 auf der Kampffläche. Jeden Kämpfer einzelnd zu beschreiben würde sicherlich diese Seite sprengen, aber alle zeigte gute Leistungen und viel Einsatz. Uwe Laakmann und sein Trainerteam haben die Kinder gut eingestellt. Das Turnier war hervorragend organisiert und lockte an die 150 Zuschauer. Von allen Seiten gab es viel Lob für Senshu-Hau.Ein großes Dankeschön geht an unsere Mütter, die u.a. mit Kaffee und Kuchen, Brötchen und Würstchen für das leibliche Wohl sorgten. Senshu-Hau bedankt sich besonders beim BSG Kleverland und JC Asahi Emmerich für die tolle Unterstützung und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank geht an alle, die uns unterstützt und geholfen haben. Uwe Laakmann war über das gute Abschneiden seiner Schützlinge sehr zufrieden.  mehr Fotos Unsere Judokas haben wie folgt abgeschnitten:
U10 Dustin Becker Platz 1 Ruben Becker Platz 1 Tim Park Platz 1 Benjamin Grassl Platz 2 Jesse Emmig Platz 2 Ronja Orlamünde Platz 2 Leni Marie Schraven Platz 2 Daniel Lust Platz 5 Leor Brovina Platz 5
U13 Jasmin Müller Platz 1 Frederike Stoffels Platz 1 Erik Gergert Platz 1 Henning Stoffels Platz 1 Melissa Kruczinski Platz 3 Jason Pens Platz 3
U15/U18 Mirko Becker Platz 2 Tim Lange Platz 2 Leart Brovina Platz 3 Carsten Müller Platz 5
Dustin Becker ist Bezirksmeister
Am 23. September wurden die Bezirkseinzelmeisterschaften U10 und U13 in Duisburg ausgetragen. Senshu-Hau hatte 5 Kämpfer für die Meisterschaften angemeldet. Früh morgens gingen die U10m anden Start. Dustin Becker kämpfte in der +44 Kilo Gewichtsklasse mit 8 TN. Er musste dreimal kämpfen. In jedem Kampf konnte er seine Gegner zu Boden bringen und jeweils im Gesa-gatame 20 Sekunden halten. Dustin wurde souverän Bezirksmeister. Um 13 Uhr wurde es für die U13m Ernst. Hennig Stoffels hatte starke Gegner. Seinen ersten Kampf verlor er. Den zweiten Kampf gegen Moritz Valkysers konnte er souverän gewinnen. Im Kampf um Platz drei musste er sich geschlagen geben. Mit dem 5. Platz hat er sich für die Nordrheineinzelmeisterschaften in Bonn qualifiziert. Jason Pens kämpfte in der selben Gewichtsklasse. Für Jason war es das erste große Turnier nach langer Zeit. Er hatte starke Gegner und konnte sich aus Haltegriffe befreien. Doch am Ende verlor er beide Kämpfe und kam auf den 9.Platz. Um 15 Uhr starteten die Mädchen U13. Jasmin Müller verlor ihren ersten Kampf konnte den zweiten jedoch gewinnen. Im Kampf um Platz 3 musste sie sich wieder geschlagen geben und kam auf den 5.Platz. Frederike Stoffels zeigte sehr gute Kämpfe. Ihre beiden ersten Kämpfe konnte sie gewinnen. Im Kampf um Platz 3 konnte sie sich steigern und signalisierte, dass sie unbedingt gewinnen wollte. So kam sie verdient ins Finale. Ihre Gegnerin im Finale konnte eine Unachtsamkeit ausnutzen und brachte Frederike mit einem Fussfeger zu Fall und hielt sie 20 Sekunden am Boden. Frederike wurde somit Zweite und kann auf ihre gezeigten Leistungen stolz sein. Henning und Frederike fahren nun nach Bonn zur Nordrheineinzelmeisterschaften. Fotos von Birgit Müller
Henning wurde Dritter in Bonn
Ein neuer Judoverein wurde in Emmerich gegründet
Senshu-Hau freut sich auf den neuen Judoverein JC Asahi Emmerich, der von Christian Stuhldreier, Peter Kock und vielen Gleichgesinnten gegründet wurde. Letzten Freitag war das erste Training. Mit ca.35 Judoka war die Judomatte gut gefüllt. Dan Träger Christian leitete das Training. Christian Stuhldreier überreicht Schuldirektorin Christiane Feldmann den Kooperationsvertrag (Foto). Nachdem die Verantwortlichen alle Formalitäten hinter sich gebracht haben, kann nun mit dem Judo begonnen werden. Es wird in der kleinen Sporthalle der Gesamtschule, Paaltjessteege 1, trainiert. Senshu-Hau freut sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir werden regelmäßig berichten.
Am 07.Oktober wurden die Nordrheineinzelmeisterschaften U13 w/m in Bonn ausgetragen. 168 Kämpfer aus den Bezirken Düsseldorf und Köln standen auf der Matte. Von Senshu-Hau gingen Henning und Frederike Stoffels an den Start. Beide zeigten sehr gute Leistungen. Henning kämpfte im Starterfeld mit 9 TN, bei Frederike waren es 10TN. Henning kämpfte sehr gut, musste sich aber im Kampf um den Finaleinzug geschlagen geben und wurde Dritter. Frederike gewann ihren ersten Kampf, konnte aber ihre Leistungen nicht wiederholen und wurde Fünfte. Uwe Laakmann war dennoch auf das Abschneiden seiner Schützlinge sehr zufrieden.
montags 15.30 - 16.30 Anfänger 16.30 - 18.00 Fortgeschr.
mittwochs 20.00 - 21.30 Erwachsene
alle 14 Tage dienstags 20.00 - 21.30 Erwachsene
freitags 16.30 - 17.30 Anfänger 17.30 - 19.00 Fortgeschr.
Senshu-Hau war beim Willi-Lang-Gedächtnisturnier gut vertreten
Am 15.10.fand das Willi-Lang-Gedächtnisturnier in Duisburg statt. Senshu-Hau fuhr mit 9 Kämpfer an die Westenderstrasse. Dieses Turnier war gleichzeitig ein Sichtungsturnier für die U11, U14 und U17. Dustin Becker, Jesse Emmig und Ruben Becker mussten morgens ran. Alle drei kämpften zeigten ihr Können. Anschließend gingen Jason Pens, Henning Stoffels, Frederike Stoffels und Jasmin Müller an den Start. Mittags mussten Carsten Müller und Mirko Becker auf die Matte. Alle zeigten gute Leistungen. Folgende Platzierungen wurden erreicht:
U11 m Dustin Becker Platz 2 Ruben Becker Platz 9 Jesse Emmig Platz 9
U14m/w Frederike Stoffels Platz 3 Jasmin Müller Platz 3 Jason Pens Platz 7 Henning Stoffels Platz 3
U17m Mirko Becker Platz 2 Carsten Müller Platz 3
Kreistraining bei Senshu-Hau
Fabian Dargel hatte zum Kreistraining geladen und 30 Kinder kamen am 21.10. zu Senshu-Hau. Das Training wurde in 2 Einheiten aufgeteilt. Die erste Einheit von 10.00 bis 11.30 Uhr war das, von allen Kindern gerne angenommene, Zirkeltraining. Uwe Laakmann, Jürgen Borrmann und Wolfgang Müller hatten einen sehr anspruchvollen und abwechslungsreichen Zirkel aufgebaut. Hier wurden die Bereiche Ausdauer, Kraft und Koordination trainiert. Der Zirkel, mit 14 Stationen, wurde zweimal durchlaufen. Danach mussten die Kinder sich erst einmal erholen. In der zweiten Trainingseinheit standen Fabian Dargel die Danträger Uwe Laakmann, Christian Stuhldreier, Raymond Verfuuren und Renè Apel zur Seite. Abwechselnd wurden Standrandori und Bodenrandori durchgeführt. Wer beim Zirkeltraining noch nicht richtig ins Schwitzen gekommen war, dem lief jetzt der Schweiß von der Stirn. Die Kinder und Erwachsenen hatten riesigen Spaß und die Zeit verging wie im Fluge. Senshu-Hau wird nächstes Jahr wieder ein Kreistraining anbieten.
Senshu-Hau hat sich in Bocholt gut verkauft
Bei der 27.offenen Judomeisterschaft der Stadt Bocholt gingen 12 Judoka von Senshu-Hau am 11./12. November an den Start. Der JC Kolping Bocholt hatte ausgerichtet und es war ein schönes Turnier. Ebenso schön waren die Leistungen unserer Kämpfer. Fünfmal Platz Eins und zweimal Platz Zwei können sich sehen lassen. Zudem konnte Dustin Becker den begehrten Technikerpreis gewinnen. Uwe Laakmann und sein Trainerteam waren sehr zufrieden und wurden von den mitgereisten Eltern unterstützt.
Platz 1 belegten: Dustin Becker Tim Park Henning Stoffels Frederike Stoffels Carsten Müller
Platz 2 belegten: Mirko Becker Jason Pens
Platz 1 belegten: Ruben Becker Erik Gergert Robin Orlamünde Jesse Emmig Jasmin Müller
Der Nikolaus kam trotz Schneegestöber
Senshu-Hau feierte am 10.12. sein traditionelles Nikolausfest/Turnier. 26 Kinder von Senshu-Hau und 20 Kinder vom JC Asahi Emmerich kämpften um Ehre und Medailien. In 13 Gewichtsklassen wurde u.a. gemischt gekämpft. Die Eltern, Großeltern und Verwandte konnten sich oben in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen stärken und Kontakte knüpfen. Christian Stuhldreier fungierte als Kampfrichter. Uwe Laakmann und sein Team hatte wieder viel unternommen, um einen schönen Jahresabschluss zu gestalten. Bei der internen Rangliste kamen Ronja Orlamünde, Dustin Becker, Henning und Frederike Stoffels, Mirko Becker, sowie Carsten Müller in ihrer Altersklasse auf den ersten Platz. Die Mitglieder bedankten sich bei den 3 Trainern für ihre vorbildliche Arbeit. Zum Abschluss kam der Nikolaus mit dem Knecht Rubrecht. Er ließ sich verschiedene Würfe zeigen und hatte auch sein Goldenes Buch wieder dabei. Es gab Lob und Tadel, doch am Ende für jeden eine Nikolaustüte. Der Vorstand bedankt sich bei allen Eltern und Jugendlichen, die uns geholfen haben, ob oben in der Cafeteria oder unten am Kampftisch!
Kreisnikolausturnier in Haldern
Beim Kreisnikolausturnier in Haldern gingen 8 Kinder von Senshu-Hau an den Start. In den Gewichtsklassen U10, U13 und U15 wurde um Ruhm und Ehre gekämpft. Die Kinder wurden von Wolfgang Müller und Jürgen Borrmann betreut und auf die Gegner eingestellt. Obwohl Senshu-Hau mit einer kleinen Truppe an den Start ging, ist man mit dem Endresultat sehr zufrieden. Besonders herauszuheben ist Dustin Becker. Er musste in seiner Gewichtsklasse viermal kämpfen und gewann alle vier Kämpfe. Die Kinder haben sich im Folgenden Platziert: Platz 1 Dustin Becker Platz 2 Mirko Becker, Jason Pens, Erik Gergert und Frederike Stoffels Platz 3 Henning Stoffels und Jasmin Müller   Eryk Kowalewicz musste in einer Gewichtsgruppe mit 10 Kämpfern antreten und kam auf den 5.Platz