Senshu-Hau auf Piratenfahrt
Zum   Abschluss,   vor   den   Sommerferien,   gab   es   bei   Senshu-Hau   wieder   einen   Familientag.   Diese   Mal   wurden   unsere   Judokas   zu Piraten.   Am   vergangenen   Samstag   fuhren   10   Erwachsene   und   20   Kinder   zum   Schloss   Wissen.   Dort wurden   zwei   Schlauchboote   auf   der   Niers   zu   Wasser   gelassen.   Senshu-Hau   machte   die Niers   unsicher.   Mit   der   Strömung   und   viel   Muskelkraft   ging   es   Richtung   Goch.   In   Weeze wurden   die   Piraten   von   Gesindel   mit   Wasserbomben   beworfen   und   nassgespritz.   Bei Jan   an   der   Fähr,   nach   11km   Fahrt,   wurde   erst   einmal   eine   Pause   eingelegt.   Die   Kleider wurden   getrocknet,   denn   so   mancher   Pirat   nahm   ein   unfreiwilliges   Bad   in   der   Niers. Nach    einer    Stärkung    mit    Eis    und    Getränken    ging    es    weiter    Richtung    Goch.    Die    5 Kilometer    nahmen    die    Kinder    mit    Schwung.    In    Goch,    dort    wo    die    Niers    unter    den Nordring    fließt,    war    das    Ziel.    Der    Grill    wartete    schon    auf    die    müden    Piraten.    Sie    mussten    jedoch    erst    einen Piratenschatz   suchen.      Mit   Süssem   und   T-shirts   wurden   die   Kinder   überrascht.   Uwe   Laakmann   zeigte   sich   hoch zufrieden   und   war   stolz   auf   sein   Team,   die   wieder   einmal   einen   schönen   Tag   für   die   Kinder   organisierten.   Jetzt wünscht Senshu-Hau allen schöne Ferien. Trainingstermine in den Ferien stehen rechtzeitig auf dieser Seite.
Senshu-Hau im Wunderland
Familientag   im   Wunderland   Kalkar.   Mit   30   Personen,   überwiegend   Kinder   und   Jugendliche   von   Senshu-Hau,   ging   es   am   letzten Samstag   nach   Kalkar.   Von   10.00      bis   18.00   Uhr   wurde   das   Wunderland   erobert   und   unsicher   gemacht.   Ob   Karussell, Achterbahn   oder Riesenschiffschaukel,    überall    traf    man    Judokas    von    Senshu-Hau.    Uwe    Laakmann    konnte    sogar    seinen    persönlichen    Rekord    im Eisessen   ausbauen   (die   Anzahl   wird   wegen   Nachahmern   lieber   nicht   genannt).   Alle   Kinder   und   Erwachsene   hatten   riesigen   Spaß.   Für den   großen   Hunger   wurden   viele   Becher   mit   Pommes   gefüllt.   Den   Abschluss   gab   es   auf   der   Wildwasserbahn.   Wer   wollte,   konnte   sich eine   nasse   Abkühlung   holen.   Da   wurde   so   manches   Schuhwerk   und   Unterhose   ganz   schön   nass.   Obwohl   wir   den   ganzen   Tag   im Wunderland   waren,   verging   die   Zeit   wie   im   Fluge.   Alle   waren   am   Ende   müde   und   freuen   sich   auf   das   nächste   Jahr,   wenn   es   wieder einen Familientag gibt.
Osterfeuer mit Senshu-Hau
Leider fanden nicht  so viele Mitglieder den Weg nach Pfalzdorf, wo Lars Klösters ein Osterfeuer für die Kämpfer von Dju-Su und Senshu-Hau entzündete. Die Kämpfer, Kinder und Eltern konnten sich bei dem windigen Wetter am Feuer erwärmen. Die Kinder hatten ihren Spaß und fanden immer neue Äste und Hölzer, die sie ins Feuer warfen.  Es dauerte lange bis das Feuer erloschen war, zu diesem  lagen die meisten Kinder schon in ihren Betten und träumten vom Osterhasen. 
Besucher seit 2011
Besucherzaehler
© Senshu-Hau e.V.
Senshu-Hau hatte zum P(f)ingstlager auf den Wolfsberg eingela-den. 18 Kinder und 6 Betreuer fuhren am Samstag nach Nütter-den. Nachdem die Zimmer eingeteilt wurden ging es auf Erkund-schaftstour. Nach dem Mittagessen wurde die Schnipseljagd durchgeführt. Die Kinder mussten im Wald eine Strecke ablaufen und Fragen beantworten. Dabei hatten alle viel Spaß. Nach dem Abendessen wurde Fußball gespielt und getobt. Die meisten freu-ten sich auf die Nachtwanderung, obwohl der ein oder andere schon ein bisschen nervös wurde. Bei der Nachtwanderung ging es in den Wald, dort wurden die Kinder ganz leise. Taschenlam-pen waren verboten. Nur Knicklichter gaben ein wenig buntes Licht. Die Kinder wurden von gruseligen Gestalten überrascht und erschreckt. Doch die Kinder von Senshu-Hau hielten zu-sammen und ließen sich nicht ins Bockshorn jagen. Nach dem aufregenden Abend ging es für alle ins Bett. Es dauerte aber, bis auch der Letzte eingeschlafen war. Während der Nachtwande-rung hatten die gruseligen Gestalten das “f” vom Pfingstlager ge-klaut und so hieß das Lager nur noch Pingslager. Am nächsten Tag stand, nach dem Frühstück, die Lagerolympiade auf dem Programm. Die Kinder mussten ihre Geschicklichkeit und Sport-lichkeit bei 10 Aufgaben unter Beweis stellen. Erholung fanden sie nur beim Mittagessen. Die Aufgaben waren nicht einfach, Klopapierrollen stapeln, Karten pusten oder auf Dosen laufen wa-ren nur einge Aufgaben. Während der Auswertung ging es zum Torwandschießen. Gegen Abend wurde mit Eltern und Geschwis-tern herzhaft gegrillt. Die Eltern brachten Salate, Brote und v.m. mit und im Nu war ein tolles Buffet entstanden. Nachdem alle gut gegessen hatten wurde die Siegerehrung durchgeführt. Bei der Lagerolympiade gab es keinen Verlierer nur 18 Gewinner. Auf den ersten Platz kam Hagen Wagner, den 2.Platz erzielte Cars-ten Müller und Dritte wurde Melissa Kruczinski. Gegen 22 Uhr waren die Eltern wieder heimgefahren und das große Lagerfeuer wurde entzündet. Dort konnten alle Kinder Stockbrot über dem Feuer backen. Gregor sorgte mit seiner Musikbox für gute Musik. Gegen 1 Uhr war auch der letzte kleine Judoka im Bett ver-schwunden. Die Betreuer hatten jedoch noch Einige auf ihrer Lis-te. Und so wurden einige Kinder im Tiefschlaf angemalt. Auch das Auto von Uwe Laakmann musste daran glauben und wurde mit Klopapier eingewickelt. Am nächsten Morgen waren einige Kinder über ihre Kriegsbemalung überrascht. Nach dem Früh-stück hieß es packen und aufräumen. Gegen 11.30Uhr konnten die Kinder am Wolfsberg abgeholt werden. Alle waren glücklich und viele wollen nächstes Jahr wieder mitfahren. Ein großes Dankeschön geht an die Betreuer Uwe Laakmann, Wolfgang Mül-ler, Dirk Schaap, Norman Buß, Jürgen Borrmann und die gute Fee Hana Kowalczik! Übrigens: Das “f” wurde auch auf allen Urkunden geklaut.
Strahlende Kinderaugen am Wolfsberg
Senshu-Hau e.V.
Interessantes neben Judo
Kontakt